Zur Navigation


Obliegenheiten

Insbesondere im Schadenfall treffen den Versicherungsnehmer diverse Obliegenheiten, bei deren Nichteinhaltung sich die Versicherung leistungsfrei erklären kann. Dies kann zur Folge haben, dass trotz eines versicherten Schadenereignisses kein Ersatz geleistet wird.

Schadenminderungspflicht:

Bei Eintritt eines Schadenfalls muss der Versicherungsnehmer geeignete Maßnahmen treffen, um den Schaden so gering wie möglich zu halten.

Schadenmeldungspflicht:

Jeder Schaden ist der Versicherung unverzüglich (dh. ohne unnötigen Aufschub) zu melden.

Bei einigen Schadenfällen (ua. Einbruchdiebstahl, Vandalismus, Kfz-Schäden mit unbekanntem Gegner, etc.) ist zudem eine unverzügliche Anzeige bei der Sicherheitsbehörde erforderlich.

Schadenaufklärungspflicht:

Der Versicherungsnehmer ist verpflichtet der Versicherung jede Untersuchung der Schadenursache (etwa auch durch einen Sachverständigen) zu ermöglichen. Hierzu empfehlen wir jedenfalls auch die Anfertigung einer aussagekräftigen Fotodokumentation aller eingetretenen Schäden.

Zudem darf die Schadenstelle ohne Zustimmung der Versicherung nicht verändert werden, außer es sind Maßnahmen der Schadenminderung notwendig.

So muss beispielsweise nach einem Rohrgebrechen durch einen Installateur verhindert werden, dass weitere Schäden eintreten. Um der Versicherung nicht die Möglichkeit der Begutachtung zu nehmen, sollte jedoch nicht die gesamte Schadenstelle bereits verputzt und verfliest werden.